Die Vereinsgeschichte

Erste Überlegungen zur Gründung eines Museums gab es bereits 1976 zur 100-Jahr-Feier der Münchner Trambahn, allerdings ohne weitere Aktionen

Bernd Helbig, Münchner Trambahnfahrer, verfolgt die Idee mit sehr viel Leidenschaft weiter

Kurze Super8-Filmsequenzen von der 100-Jahrfeier mit einmaligen Aufnahmen.

Die Pferdtrambahn auf Schienenbetrieb und der A-Wagen mit Stangerlbetrieb.

Erste Überlegungen zur Gründung eines Museums gab es bereits 1976 zur 100-Jahr-Feier der Münchner Trambahn, allerdings ohne weitere Aktionen

18. Januar 1989: der Verein „Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.“ wird gegründet,

Bernd Helbig wird zum Vorsitzenden ernannt. Namhafte Gründungsmitglieder sind unter anderem die Stadträtinnen Maria Nindl, SPD und Elisabeth Schosser, CSU

18. Januar 1989: der Verein „Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.“ wird gegründet,

Bernd Helbig wird zum Vorsitzenden ernannt. Namhafte Gründungsmitglieder sind unter anderem die Stadträtinnen Maria Nindl, SPD und Elisabeth Schosser, CSU

von links: Hannes Schauer, Kassier, Bernd Helbig 1. Vorsitzender, Roland Lennackers, 2. Vorsitzender.

Die erste Vorstandschaft des Vereins: Hannes Schauer, Klaus Malchow, Bernd Helbig, Hans Franke und Roland Lennackers

Bernd Helbig als treibende Kraft hat auch unser Vereinslogo entworfen, das heute noch unseren Verein präsentiert.


1990: Zusammenschluss mit der „Münchner Gesellschaft für Trambahngeschichte“,

dessen „historisches Gehirn“, Klaus Onnich, bis heute Mitglied im Vorstand ist und der die Archivarbeit des Vereins maßgeblich prägt.

1990: Zusammenschluss mit der „Münchner Gesellschaft für Trambahngeschichte“,

dessen „historisches Gehirn“, Klaus Onnich, bis heute Mitglied im Vorstand ist und der die Archivarbeit des Vereins maßgeblich prägt.

Der Verein veranstaltet nun regelmäßig Sonderfahrten und beteiligt sich auch mit Souvenirverkauf bei Stadtteilfesten, U-Bahneröffnungen und Jubiläen – ab 1993 auch am Stadtgründungsfest mit dem Einsatz der Pferdebahn.

1993 drehte zum ersten Mal unsere Pferdetram ihre Runden vom Marienplatz zum Odeonsplatz und zurück. Dieser Film von Manfred Neumeier dokumentiert dieses Ereignis vom Stadtgründungsfest am 19. und 20. Juni 1993.

Der Verein veranstaltet nun regelmäßig Sonderfahrten und beteiligt sich auch mit Souvenirverkauf bei Stadtteilfesten, U-Bahneröffnungen und Jubiläen – ab 1993 auch am Stadtgründungsfest mit dem Einsatz der Pferdebahn.

Die Linie 26 wird eingestellt

Am 22.Mai 1993 wurde die Linie 26 eingestellt. Ein guter Anlaß, um eine große Abschiedsfahrt zu organisieren. Der Clou dieser Fahrt: der Festwagen des Vereins befuhr zum letzten Mal das gerade Gleisstück an der Westendstraße, um nach einer ausgiebigen Nachtfahrt um 4:30 Uhr der erste Wagen zu sein, der das über Nacht gewechselte nun gebogene Gleis als Linie 18 zu befahren.

Dieser Film in der Vereins-Originalfassung von 1993 dokumentiert dieses Ereignis eindrucksvoll.


Der letzte M4-Wagen fährt durch München

Am 17. Juni 1995 rollte der letzte M4-Wagen der Münchner Verkehrsbetriebe im Liniendienst (Nr. 2403) durch München. Unser Verein organisierte zu diesem Anlass eine kleine Abschiedsfeier für den bei den Münchnern so beliebten Wagentyp.

Der Film in der Vereins-Originalfassung von 1995 dokumentiert dieses Ereignis eindrucksvoll.


Hundertjahrfeier der elektrischen Trambahn in München 

Auf unsere Anregung veranstalteten die Verkehrsbetriebe am 1. Juli 1995 anlässlich 100 Jahre Elektrischer Trambahn in München im Straßenbahnbetriebshof 2 und U-Bahnbetriebshof Kieferngarten einen Tag der offenen Tür. Seit dem Jubiläum 1976 wurden die historischen Münchner Trambahnwagen erstmals wieder der Öffentlichkeit gezeigt. Dazu legten wir kräftig Hand an unsere Museumswagen und machten sie so zu den Stars des Tages.

Ausstellung der Museumswagen im Betriebshof 2 im Jahr 1995

Ausstellung der Museumswagen im Betriebshof 2 im Jahr 1995


Wiedereröffnung der Linie 17 

Der Höhepunkt dieser Veranstaltung am 1. Juni 1996 war sicherlich der Eröffnungsfahrzeugkorso mit allen damals fahrfähigen Museumswagen. Danach standen der J/i-und G/e-Zug im Wendedreieck Hackerbrücke und konnten durch das Publikum besichtigt werden.

Die Vorbereitungen zum Veteranen-Corso im Bahnhof 3 am Vortag
Unsere Museumswagen nach der Eröffnungsfahrt am 1. Juni 1996 in der Wendeschleife Amalienburgstraße

Unsere Museumswagen nach der Eröffnungsfahrt am 1. Juni 1996 in der Wendeschleife Amalienburgstraße

Unsere Vereinsmitglieder können nicht nur gut mit Trambahnen umgehen, sie haben auch die wichtigen Ereignisse der Münchner Trambahngeschichte im Film festgehalten. Die besten Filme präsentieren wir hier von der Wiedereröffnung der Linie 17 durch die Arnulfstrasse zum Romanplatz.


Erste Museumspläne

zielten zunächst auf den alten Betriebshof 5, später auf den aufgelassenen Betriebshof 3, wo ab 1996 regelmäßig die Vereinsbibliothek geöffnet war.

Im Jahr 1996 wurde außerdem auf Betreiben unserer Werkstattgruppe unter der Leitung von Thomas Mehlstäubler der M4/m4-Zug Nr. 2412+3407 in ehrenamtlicher Arbeit mit über 2000 Arbeitsstunden einer vollständigen Hauptüberholung unterzogen. Seit 1997 kann dieser Zug wieder im Publikumsverkehr eingesetzt werden, derzeit hauptsächlich als MünchenTram.

M4/m4-Zug Nr. 2412+3407 wird zur HU vorbereitet

Im Jahr 1996 wurde außerdem auf Betreiben unserer Werkstattgruppe unter der Leitung von Thomas Mehlstäubler der M4/m4-Zug Nr. 2412+3407 in ehrenamtlicher Arbeit mit über 2000 Arbeitsstunden einer vollständigen Hauptüberholung unterzogen. Seit 1997 kann dieser Zug wieder im Publikumsverkehr eingesetzt werden, derzeit hauptsächlich als MünchenTram.

Im Jahr 1996 wurde außerdem auf Betreiben unserer Werkstattgruppe unter der Leitung von Thomas Mehlstäubler der M4/m4-Zug Nr. 2412+3407 in ehrenamtlicher Arbeit mit über 2000 Arbeitsstunden einer vollständigen Hauptüberholung unterzogen. Seit 1997 kann dieser Zug wieder im Publikumsverkehr eingesetzt werden, derzeit hauptsächlich als MünchenTram.
Im Jahr 1996 wurde außerdem auf Betreiben unserer Werkstattgruppe unter der Leitung von Thomas Mehlstäubler der M4/m4-Zug Nr. 2412+3407 in ehrenamtlicher Arbeit mit über 2000 Arbeitsstunden einer vollständigen Hauptüberholung unterzogen. Seit 1997 kann dieser Zug wieder im Publikumsverkehr eingesetzt werden, derzeit hauptsächlich als MünchenTram.
Im Jahr 1996 wurde außerdem auf Betreiben unserer Werkstattgruppe unter der Leitung von Thomas Mehlstäubler der M4/m4-Zug Nr. 2412+3407 in ehrenamtlicher Arbeit mit über 2000 Arbeitsstunden einer vollständigen Hauptüberholung unterzogen. Seit 1997 kann dieser Zug wieder im Publikumsverkehr eingesetzt werden, derzeit hauptsächlich als MünchenTram.

Parallel hierzu wurden zahllose Ersatzteile, Dienstkleidungen und Archivmaterialien zusammengeführt und eingelagert, außerdem Instandhaltungsarbeiten an den Liegenschaften durchgeführt.


Besuch-SPD-Stammtisch 15. März 1996

Hoher Besuch im Bahnhof 3. Der SPD-Stammtisch (u.a. mit Alt-OB Hans-Jochen Vogel) möchte sich ein eigenes Bild über den Verein der Freunde des Trambahnmuseums München machen und seine damaligen Pläne, im Bahnhof 3 ein großes Münchner Trambahnmuseum einzurichten. 

Hoher Besuch im Bahnhof 3. Der SPD-Stammtisch (u.a. mit Alt-OB Hans-Jochen Vogel) möchte sich ein eigenes Bild über den Verein der Freunde des Trambahnmuseums München machen und seine damaligen Pläne, im Bahnhof 3 ein großes Münchner Trambahnmuseum einzurichten. 

Eröffnung der Osttangente

Wie bereits bei der Wiederinbetriebnahme der Linie 17 waren auch am 8. November 1997 die Museumswagen mit von der Partie. Da es leider keine Hinterstellmöglichkeit im Bereich der Osttangente gibt, pendelten sie leider ohne Fahrgäste zweimal zwischen Max-Weber-Platz und Großhesseloher Brücke. Nur unser M4-Zug fuhr immer voll besetzt zwischen Ostbahnhof und Ostfriedhof.

Wie bereits bei der Wiederinbetriebnahme der Linie 17 waren auch am 8. November 1997 die Museumswagen mit von der Partie. Da es leider keine Hinterstellmöglichkeit im Bereich der Osttangente gibt, pendelten sie leider ohne Fahrgäste zweimal zwischen Max-Weber-Platz und Großhesseloher Brücke. Nur unser M4-Zug fuhr immer voll besetzt zwischen Ostbahnhof und Ostfriedhof.

Ein Film von der Einweihung der Osttangente mit der Anfahrt der Trambahnveteranen vom Bahnhof 2 zum Rosenheimer Platz.


90 Jahre Trambahn nach Pasing

Mit einem von uns und dem Bezirksausschuß Pasing organisiertem Fest und dem Einsatz historischer Wagen zwischen Willibaldplatz und Pasing wurde dieses Jubiläum am 17. Oktober 1998 gebührend begangen. Dank eines sonnigen Herbsttages wurde dieser Tag ein voller Erfolg.

Unser M5-Museumszug am Willibaldplatz mit Fahrer und Schaffnern
Unser M5-Museumszug am Willibaldplatz mit Fahrer und Schaffnern

OB Christian Ude im Bahnhof 3 am 29. April 1999

An diesem Tag bekam unser Verein im Betriebshof 3 Besuch von Oberbürgermeister Christian Ude und SWM-Geschäftsführer Herbert König. Der OB zeigte sich von der historischen Werkstätte, den Exponaten und der bisher geleisteten Arbeit sehr angetan. Herbert König versicherte, dass trotz Verkauf und geplanter Neubebauung des Nordteils der Bestand des Südgeländes in naher Zukunft nicht gefährdet wäre.

OB Christian Ude im Bahnhof 3 am 29. April 1999

​An diesem Tag bekam unser Verein im Betriebshof 3 Besuch von Oberbürgermeister Christian Ude und SWM-Geschäftsführer Herbert König. Der OB zeigte sich von der historischen Werkstätte, den Exponaten und der bisher geleisteten Arbeit sehr angetan. Herbert König versicherte, dass trotz Verkauf und geplanter Neubebauung des Nordteils der Bestand des Südgeländes in naher Zukunft nicht gefährdet wäre.

3. Juni 1999  Sonderfahrten für ukrainische Kinder

Mit Rundfahrten in historischen Trambahnzügen will unser Verein den Ukrainischen Kindern und Mitgliedern des Vereins Hilfe für die Ukraine e.V. eine interessante Abwechslung bieten. Die Rundfahrten mit M/m 4.65-Museumszug 2412 + 3407 führten vom Willibaldplatz über Stachus – Isartor – Max-Weber-Platz – Grünwald – Ostfriedhof – Sendlinger Tor – Scheidplatz – Leonrodplatz – Amalienburgstraße – Hauptbahnhof zum Willibaldplatz. Weitere Fahrten fanden am 3. Juli und 14. August 1999 statt.

. Juni 1999  Sonderfahrten für ukrainische Kinder

Mit Rundfahrten in historischen Trambahnzügen will unser Verein den Ukrainischen Kindern und Mitgliedern des Vereins Hilfe für die Ukraine e.V. eine interessante Abwechslung bieten. Die Rundfahrten mit M/m 4.65-Museumszug 2412 + 3407 führten vom Willibaldplatz über Stachus - Isartor - Max-Weber-Platz - Grünwald - Ostfriedhof - Sendlinger Tor - Scheidplatz - Leonrodplatz - Amalienburgstraße - Hauptbahnhof zum Willibaldplatz. Weitere Fahrten fanden am 3. Juli und 14. August 1999 statt.

10-Jahres-Feier am 10. Juli 1999

Unser Verein wird 10 Jahre „jung“. Aber er kann schon auf eine äusserst erfolgreiche Vergangenheit zurückschauen: im Bahnhof 3 stehen einige betriebsfähige Trambahnen, die in grossem ehrenamtlichen Engagement hergerichtet wurden und nun in Stand gehalten werden. Die Pläne für ein neues Münchner Trambahnmuseum scheinen Formen anzunehmen, damals noch mit der Zielvorgabe Bahnhof 3. Da kann man sich zum Jubiläum schon mal selber feiern und der Chef lässt es sich nicht nehmen, selbst seine Vereinsmitglieder mit bayrischen Schmankerl zu versorgen.

10-Jahres-Feier am 10. Juli 1999

​Unser Verein wird 10 Jahre "jung". Aber er kann schon auf eine äusserst erfolgreiche Vergangenheit zurückschauen: im Bahnhof 3 stehen einige betriebsfähige Trambahnen, die in grossem ehrenamtlichen Engagement hergerichtet wurden und nun in Stand gehalten werden.

Erster Öffnungstag im Bahnhof 3 am 6.November 1999

​Das große Interesse unseres Vereins war es schon immer, unser Wissen weiterzugeben und den Menschen Zugang zu Trambahnen und deren Geschichte und Technik zu vermitteln. So kam es am 6.November 1999 zum ersten Tag der offenen Türe im Bahnhof 3, der damaligen Heimat des FMTM. Unsere beiden Vorstandsmitglieder Peter (links) Hübner und Klaus Onnich (rechts) erklären den Besuchern die Geschichte der einzelnen ausgestellten Trambahnwagen.

Erster Öffnungstag im Bahnhof 3 am 6.November 1999

​Das große Interesse unseres Vereins war es schon immer, unser Wissen weiterzugeben und den Menschen Zugang zu Trambahnen und deren Geschichte und Technik zu vermitteln. So kam es am 6.November 1999 zum ersten Tag der offenen Türe im Bahnhof 3, der damaligen Heimat des FMTM. Unsere beiden Vorstandsmitglieder Peter (links) Hübner und Klaus Onnich (rechts) erklären den Besuchern die Geschichte der einzelnen ausgestellten Trambahnwagen

Unser Mitglied A. Siebenweiber drehte diesen Film rund um dieses Ereignis. Viele unserer heutigen Vorstandsmitglieder erklären hier liebevoll alles rund um die Münchner Trambahn.


Zweiter Öffnungstag im Bahnhof 3 am 27. Februar 2000

Zu unserem zweiten großen Öffnungstag konnten wir innerhalb von vier Stunden mehr als 2500 Besucher begrüßen. Über 40 Mitglieder von FMTM und OCM hatten alle Hände voll zu tun, um Verkaufstände, Pendelfahrten, Führungen usw. zu betreuen.

Unser Vereinsvorsitzender Markus Trommer erklärt den Besuchern die Münchner Trambahn.

Zweiter Öffnungstag im Bahnhof 3 am 27. Februar 2000

Zu unserem zweiten großen Öffnungstag konnten wir innerhalb von vier Stunden mehr als 2500 Besucher begrüßen. Über 40 Mitglieder von FMTM und OCM hatten alle Hände voll zu tun, um Verkaufstände, Pendelfahrten, Führungen usw. zu betreuen.

Unser Vereinsvorsitzender Markus Trommer erklärt den Besuchern die Münchner Trambahn.

25 Jahre Schaffnerlos

Am 1. Juli 2000 wurde parallel zu den Feierlichkeiten 100 Jahre Eingemeindung Laim dem letzten Schaffner vor 25 Jahren gedacht. Neben dem A-Wagen und dem M4-Zug war auch der frisch restaurierte D-Triebwagen 490 das erste Mal im Einsatz. Die Museumswagen verkehrten immer voll besetzt und mit Schaffnern zwischen Willibaldplatz und Westendstraße.

D-Triebwagen 490 an der Sonder-Haltestelle in der Agnes-Bernauer-Straße bei der Interimskirche

25 Jahre Schaffnerlos

Am 1. Juli 2000 wurde parallel zu den Feierlichkeiten 100 Jahre Eingemeindung Laim dem letzten Schaffner vor 25 Jahren gedacht. Neben dem A-Wagen und dem M4-Zug war auch der frisch restaurierte D-Triebwagen 490 das erste Mal im Einsatz. Die Museumswagen verkehrten immer voll besetzt und mit Schaffnern zwischen Willibaldplatz und Westendstraße.

70 Jahre Trambahn nach Moosach

Seit dem 23. November 1930 ist Moosach von der Innenstadt aus mit der Trambahn zu erreichen. Die Aktion Münchner Fahrgäste veranstaltete deshalb mit dem Bezirksausschuss Moosach am 29. Oktober 2000 ein Fest am Bahnhofsplatz in Moosach. Trotz mannigfacher Bitten genehmigten die Verkehrsbetriebe aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen nicht den Einsatz des A- und D-Wagens. So kam neben dem M5-Zug 2659-3507 aus dem Betriebsbestand, der Münchner-Kindl-Tram (M5-TW 2616) unser M4-Museumszug 2412-3407 zum Einsatz, der auf dem Bild am Moosacher Bahnhof neben einem R 3.3-Niederflurzug steht.

70 Jahre Trambahn nach Moosach

Seit dem 23. November 1930 ist Moosach von der Innenstadt aus mit der Trambahn zu erreichen. Die Aktion Münchner Fahrgäste veranstaltete deshalb mit dem Bezirksausschuss Moosach am 29. Oktober 2000 ein Fest am Bahnhofsplatz in Moosach.

Unser M4-Zug als Linie 1 am Moosacher Bahnhof neben einem R 3.3-Niederflurwagen

Der Film zu diesem Ereignis: Anfahrt, Aufstellung, Betrieb und Einrückfahrt.


Münchner-Kindl-Tram

Unser M5-Triebwagen 2616 ist ein rollendes Kunstwerk. Der Künstler Hans Langner und 300 Münchner Kinder von der Sprachenschule Fun Languages malten eifrig 1400 Münchner-Kindl-Bilder auf transparente Klebefolie, womit sie unseren Wagen beklebten. Am 19. Oktober 2000 wurde TW 2616 am Sendlinger Tor der Öffentlichkeit vorgestellt.

Triebwagen 2616 als Münchner-Kind’l-Tram am Sendlinger Tor

Münchner-Kindl-Tram

Unser M5-Triebwagen 2616 ist ein rollendes Kunstwerk. Der Künstler Hans Langner und 300 Münchner Kinder von der Sprachenschule Fun Languages malten eifrig 1400 Münchner-Kindl-Bilder auf transparente Klebefolie, womit sie unseren Wagen beklebten. Am 19. Oktober 2000 wurde TW 2616 am Sendlinger Tor der Öffentlichkeit vorgestellt.

Triebwagen 2616 als Münchner-Kind'l-Tram am Sendlinger Tor

Vor 25 Jahren fuhr der letzte Achter

Zur Erinnerung an den letzten Wagen von der Linie 8 vor 25 Jahren fuhren unser M4-Zug und ein P-Zug als Linie 8 beschildert und geschmückt am 8. Oktober 2000 zwischen Sendlinger Tor und Scheidplatz (letztes verbliebenes Streckenstück der Linie 8) mit Schaffnern.

Vor 25 Jahren fuhr der letzte Achter

Zur Erinnerung an den letzten Wagen von der Linie 8 vor 25 Jahren fuhren unser M4-Zug und ein P-Zug als Linie 8 beschildert und geschmückt am 8. Oktober 2000 zwischen Sendlinger Tor und Scheidplatz (letztes verbliebenes Streckenstück der Linie 8) mit Schaffnern.

125 Jahre Münchner Tram am 27. Oktober 2001

Dieser Trambahn-Corso durch München war legendär: am 27. Oktober 2001 fuhren fast alle Münchner Trambahn-Typen und zwei „Zuagroaste“, der Triebwagen 15 (Ultra Low Floor) aus Wien & der Triebwagen 413 (Combino) aus Potsdam durch München. Die Videoaufnahmen von diesem Ereignis sind leider etwas holprig in der Qualität, aber von historischem Wert.


2003: Planung des MVG-Museums

Nach Anhörungen in den Stadtratsfraktionen und im zuständigen Ausschuss fällte der Stadtrat 2003 die Entscheidung für eine Umsetzung des Museums am Standort Ständlerstraße unter Beteiligung der Vereine. Die Entscheidung würdigte damit vor allem auch die bisherigen Aktivitäten der Vereine FMTM und OCM. Wesentliche Punkte aus der Konzeption der Vereine (Grube, Rundfahrten um das Gelände, historische Schmiede, Erhalt der historischen Flotte) sollen dort umgesetzt werden.

2003: Planung des MVG-Museums

Nach Anhörungen in den Stadtratsfraktionen und im zuständigen Ausschuss fällte der Stadtrat 2003 die Entscheidung für eine Umsetzung des Museums am Standort Ständlerstraße unter Beteiligung der Vereine. Die Entscheidung würdigte damit vor allem auch die bisherigen Aktivitäten der Vereine FMTM und OCM. Wesentliche Punkte aus der Konzeption der Vereine (Grube, Rundfahrten um das Gelände, historische Schmiede, Erhalt der historischen Flotte) sollen dort umgesetzt werden.

April 2005: Grundkonzept von MVG-Museum steht

Das Grundkonzept für das MVG-Museum wurde am 1. April 2005 im Beisein von Oberbürgermeister Ude und MVG-Geschäftsführer König der Presse vorgestellt. Beide betonten hierbei die Richtigkeit der Standortwahl sowie der Entscheidung FÜR das Museum an sich – was in Zeiten knapper Kassen durchaus auch auf Kritik stößt. Und beide zeigten sich schon damals zuversichtlich, dass das MVG-Museum erfolgreich sein wird.

Dies sahen die Vereine FMTM und OCM natürlich genau so – hierzu mussten jedoch noch einige wichtige Fragen geklärt werden. Unbeantwortet ist nach wie vor die Frage, wo diejenigen Fahrzeuge untergebracht werden können, die gerade nicht im Museum ausgestellt werden (können).

Das Grundkonzept für das MVG-Museum wurde am 1. April 2005 im Beisein von Oberbürgermeister Ude und MVG-Geschäftsführer König der Presse vorgestellt. Beide betonten hierbei die Richtigkeit der Standortwahl sowie der Entscheidung FÜR das Museum an sich - was in Zeiten knapper Kassen durchaus auch auf Kritik stößt. Und beide zeigten sich schon damals zuversichtlich, dass das MVG-Museum erfolgreich sein wird.

Der Umzug vom Bahnhof 3 in das MVG-Museum und Nebenräume in der Ständlerstraße

Der Umzug aus der alten 3er Bahnhof ins neue Domizil in der Ständlerstraße läuft parallel mit dem Um- und Aufbau des Museums. Unzählige Transport-fahrten über Monate sind nötig, um sowohl technisches Gerät, Ersatzteile, die komplette Bibliothek und alle Fahrzeuge zu überführen. In enger, konstruktiver und produktiver Zusammenarbeit mit der MVG wurde nun die Konzeptarbeit vorangetrieben.
Der Umzug aus der alten 3er Bahnhof ins neue Domizil in der Ständlerstraße läuft parallel mit dem Um- und Aufbau des Museums. Unzählige Transport-fahrten über Monate sind nötig, um sowohl technisches Gerät, Ersatzteile, die komplette Bibliothek und alle Fahrzeuge zu überführen. In enger, konstruktiver und produktiver Zusammenarbeit mit der MVG wurde nun die Konzeptarbeit vorangetrieben.

Das MVG-Museum entsteht.

Der Umzug aus der alten 3er Bahnhof ins neue Domizil in der Ständlerstraße läuft parallel mit dem Um- und Aufbau des Museums. Unzählige Transport-fahrten über Monate sind nötig, um sowohl technisches Gerät, Ersatzteile, die komplette Bibliothek und alle Fahrzeuge zu überführen. In enger, konstruktiver und produktiver Zusammenarbeit mit der MVG wurde nun die Konzeptarbeit vorangetrieben. Zahllose Tafeltexte und Beschriftungen sind so unter Einbindung der Vereine entstanden.

Der Umzug aus der alten 3er Bahnhof ins neue Domizil in der Ständlerstraße läuft parallel mit dem Um- und Aufbau des Museums. Unzählige Transport-fahrten über Monate sind nötig, um sowohl technisches Gerät, Ersatzteile, die komplette Bibliothek und alle Fahrzeuge zu überführen. In enger, konstruktiver und produktiver Zusammenarbeit mit der MVG wurde nun die Konzeptarbeit vorangetrieben.
Der Umzug aus der alten 3er Bahnhof ins neue Domizil in der Ständlerstraße läuft parallel mit dem Um- und Aufbau des Museums. Unzählige Transport-fahrten über Monate sind nötig, um sowohl technisches Gerät, Ersatzteile, die komplette Bibliothek und alle Fahrzeuge zu überführen. In enger, konstruktiver und produktiver Zusammenarbeit mit der MVG wurde nun die Konzeptarbeit vorangetrieben.

​Eröffnung des MVG-Museums

28. Oktober 2007: OB Christian Ude, Geschäftsführer der MVG Herbert König und die Vorsitzenden von FMTM e. V. und OCM e. V. eröffnen das MVG-Museum in der Ständlerstraße. Bis zur Neueröffnung 2007 in der Trambahn-Hauptwerkstätte waren die Exponate des MVG Museums im ehemaligen Trambahnbetriebshof 3 an der Westendstraße ausgestellt. Seit 1993 ist er außer Betrieb. Weil die Hallen veraltet und teilweise baufällig waren, suchte man nach einer adäquaten Alternative. Da halfen die Münchner Stadtwerke. Sie gaben den Tipp für die Räume der ehemaligen Bus-Hauptwerkstätte im Gebäude der Trambahn-Hauptwerkstätte in der Ständlerstraße. Hier boten sich nicht nur weite Räumlichkeiten, sondern auch der Gleisanschluss zum Fahrnetz.

​Eröffnung des MVG-Museums

28. Oktober 2007: OB Christian Ude, Geschäftsführer der MVG Herbert König und die Vorsitzenden von FMTM e. V. und OCM e. V. eröffnen das MVG-Museum in der Ständlerstraße.

12. Dezember 2009 wurde die Trambahnlinie 23 feierlich eröffnet.

München bekommt eine neue Trambahnlinie im Norden: die neue Linie 23 ist die kürzeste Linie der Trambahn und führt von der Münchner Freiheit zum Münchner Tor, einem Neubaugebiet vom Mittleren Ring bis zum Frankfurter Ring rund um die Domagkstrasse.  Die Trasse folgt alten Pfaden: nach 40 Jahren kommt die Tram wieder zurück zur Münchner Freiheit und hat unter dem modernen wie umstrittenen grünen Pilzdach seine Wendeschleife. Stadtauswärts geht es über die Leopoldstrasse zm Parzivalplatz, auch eine Trambahnstrecke bis Mitte der 60er-Jahre, bis der U-Bahn-Bau kam.  Der Bogen rüber zur Trasse der ehemaligen Bahnanbindung des Schwabinger Güterbahnhofs folgt dann mit einer futuristischen Brücke über den Mittleren Ring dieser Trasse bis zur vorläufigen Umkehrschleife am Frankfurter Ring.

Zur Eröffnung fuhr ein Konvoi aus Altrwagen unseres Vereins die neue Schleife ab.

12. Dezember 2009 wurde die Trambahnlinie 23 feierlich eröffnet.

München bekommt eine neue Trambahnlinie im Norden: die neue Linie 23 ist die kürzeste Linie der Trambahn und führt von der Münchner Freiheit zum Münchner Tor, einem Neubaugebiet vom Mittleren Ring bis zum Frankfurter Ring rund um die Domagkstrasse.

14.12.2013 Eröffnung Pasing Bahnhof

Altwagen Corso zur Eröffnung der 19er zum Pasinger Bahnhof.

Altwagen Corso zur Eröffnung der 19er zum Pasinger Bahnhof.

25 Jahre FMTM mit Überraschungen

Die 25 Jahrfeier unseres Vereins im MVG-Museum hatte dann einen hohen Überraschungseffekt: nach langer Zeit konnten zwei neue Mitglieder in der Museumsfamilie begrüßt werden - und was für welche! Die alte Wanderbücherei kam nach einer langen Irrfahrt über Hannover wieder unter weiß-blauen Trambahnhimmel. 

Die 25 Jahrfeier unseres Vereins im MVG-Museum hatte dann einen hohen Überraschungseffekt: nach langer Zeit konnten zwei neue Mitglieder in der Museumsfamilie begrüßt werden – und was für welche! Die alte Wanderbücherei kam nach einer langen Irrfahrt über Hannover wieder unter weiß-blauen Trambahnhimmel. 

Zweiter Paukenschlag bei dieser Veranstaltung: der Tatzelwurm ist wieder zurück in München! Wer die Münchner Trambahngeschichte kennt, weiss, was diese beiden Exponate wert sind – es sind Unikate und unverzichtbar. Ein großer Tag in der Vereinsgeschichte, der ausgiebig gefeiert wurde.

Die 25 Jahrfeier unseres Vereins im MVG-Museum hatte dann einen hohen Überraschungseffekt: nach langer Zeit konnten zwei neue Mitglieder in der Museumsfamilie begrüßt werden - und was für welche! Die alte Wanderbücherei kam nach einer langen Irrfahrt über Hannover wieder unter weiß-blauen Trambahnhimmel. 
Zweiter Paukenschlag bei dieser Veranstaltung: der Tatzelwurm ist wieder zurück in München! Wer die Münchner Trambahngeschichte kennt, weiss, was diese beiden Exponate wert sind - es sind Unikate und unverzichtbar. Ein großer Tag in der Vereinsgeschichte, der ausgiebig gefeiert wurde.

21. Oktober 2016: 140 Jahre Tram

140 Jahre ist unser Werkstatt-Meister Thomas Licht natürlich noch nicht selber alt, aber er hat selbst einen der historischen Wagen gefahren, die vom Max-Weber-Platz zum MVG-Museum gependelt sind und das Schild von der Wagenfront nach getaner Tat gleich mitgenommen. Zum 140sten Geburtstag der Münchner Tram gibt es ein grosses Festprogramm im MVG-Museum. Unser Verein hat alle Hände voll zu tun, um Tausende von Besucher durch das Museum zu führen. Zudem hat die Hauptwerkstätte zum Tag der offenen Türe geladen und das lässt sich kein Münchner nehmen, vor allem wenn „freier Eintritt“ drüber steht. 

21. Oktober 2016: 140 Jahre Tram

140 Jahre ist unser Werkstatt-Meister Thomas Licht natürlich noch nicht selber alt, aber er hat selbst einen der historischen Wagen gefahren, die vom Max-Weber-Platz zum MVG-Museum gependelt sind und das Schild von der Wagenfront nach getaner Tat gleich mitgenommen.

13. Dezember 2016 Eröffnung der Tram Steinhausen

Unser Museum-Ingenieur Peter Gaudan hatte schon Monate zuvor die neue Strecke nach Steinhausen in unsere Linienplan-Wand des Museums gebohrt & gelötet. Heute wurde sie eröffnet. leider gab es keinen Veteranen-Konso wie sonst üblich an solchen Tagen. Dafür hatte unser Verein einen Verkaufsstand im 2er Bahnhof

Unser Museum-Ingenieur Peter Gaudan hatte schon Monate zuvor die neue Strecke nach Steinhausen in unsere Linienplan-Wand des Museums gebohrt & gelötet. Heute wurde sie eröffnet. leider gab es keinen Veteranen-Konso wie sonst üblich an solchen Tagen. Dafür hatte unser Verein einen Verkaufsstand im 2er Bahnhof

Unser Museum-Ingenieur Peter Gaudan hatte schon Monate zuvor die neue Strecke nach Steinhausen in unsere Linienplan-Wand des Museums gebohrt & gelötet. Heute wurde sie eröffnet. leider gab es keinen Veteranen-Konso wie sonst üblich an solchen Tagen. Dafür hatte unser Verein einen Verkaufsstand im 2er Bahnhof

22. Oktober 2017 10 Jahre MVG-Museum

Und wieder gibt es was zu feiern: das MVG-Museum wird 10 Jahre alt! Das Museum kann auf eine äusserst erfolgreiche Geschichte zurückschauen und wir als Verein sind stolz darauf, einen massgeblichen Beitrag dazu geleistet zu haben: an über hundert Öffnungstagen haben unsere Mitglieder dieses Museum betreut, Führungen gemacht, das Trambahnstandl betrieben und die ausgestellten Exponate gepflegt, repariert und am Laufen gehalten. 

Gefeiert wurde in zwei Etappen: Samstag war Bus-Tag mit der Vorstellung des neuen Elektrobusses der MVG, der bereits Proberunden im Linienbetrieb in München dreht. Sonntag war dann Trambahn-Tag und man feierte gleich ein weiteres Jubiläum mit: der P-Wagen wird 50 Jahre. Selten hat ein Trambahn-Typ eine so lange Lebensdauer im Münchner Trambahnbetrieb geschafft, – und er fährt weiter. 

Zum Jubiläum erscheint auch unser neues Trambahn-Journal mit dem Thema „Fahrzeugkonzept für das MVG-Museum“. Unser Verein möchte sich nicht auf den Lorbeeren des Geschafften ausruhen, sondern das Museum erweitern und Zeitlücken in der Darstellung der Münchner Trambahngeschichte schliessen. Da gibt es jede Menge Arbeit für die nächsten 10 Jahre MVG-Museum, die bestimmt wieder spannend werden.

22. Oktober 2017 10 Jahre MVG-Museum

Und wieder gibt es was zu feiern: das MVG-Museum wird 10 Jahre alt! Das Museum kann auf eine äusserst erfolgreiche Geschichte zurückschauen und wir als Verein sind stolz darauf, einen massgeblichen Beitrag dazu geleistet zu haben: an über hundert Öffnungstagen haben unsere Mitglieder dieses Museum betreut, Führungen gemacht, das Trambahnstandl betrieben und die ausgestellten Exponate gepflegt, repariert und am Laufen gehalten.
22. Oktober 2017 10 Jahre MVG-Museum

Und wieder gibt es was zu feiern: das MVG-Museum wird 10 Jahre alt! Das Museum kann auf eine äusserst erfolgreiche Geschichte zurückschauen und wir als Verein sind stolz darauf, einen massgeblichen Beitrag dazu geleistet zu haben: an über hundert Öffnungstagen haben unsere Mitglieder dieses Museum betreut, Führungen gemacht, das Trambahnstandl betrieben und die ausgestellten Exponate gepflegt, repariert und am Laufen gehalten.

Das Jahr 2018…

​ist ein sehr wichtiges Jahr in unserer Vereinsgeschichte: Durch den weitgehenden Abriss der Hauptwerkstätte an der Ständlerstraße und den Bau eines weiteren grossen Trambahn-Depots für die Münchner Trambahn müssen unsere gesamte hinterstellte Trambahnflotte, die Keller des technischen Archivs und der Arbeitsstand für mehrere Jahre ausgelagert werden.

Das MVG-Museum bleibt von diesem Umzug verschont, allerdings werden die jahrelangen Bauarbeiten auch hier Auswirkungen haben und Veränderungen bringen.

Das Jahr 2018...

​ist ein sehr wichtiges Jahr in unserer Vereinsgeschichte: Durch den weitgehenden Abriss der Hauptwerkstätte an der Ständlerstraße und den Bau eines weiteren grossen Trambahn-Depots für die Münchner Trambahn müssen unsere gesamte hinterstellte Trambahnflotte, die Keller des technischen Archivs und der Arbeitsstand für mehrere Jahre ausgelagert werden.

19.Februar 2018

​Unsere Webseite, die Sie gerade lesen, geht online! Die alte tram.org Adresse lebt weiter, die neue Adresse ist trambahn.de

​Dank an dieser Stelle an alle, die ohne Ende Zeit und Arbeit in dieses große Werk gesteckt haben. Gleichzeitig sind auch unser Accounts auf

  • facebook.com/trambahn.de
  • instagram.com/trambahn.de

​​freigeschaltet: ein großer Schritt für unseren Verein.

​Das Online-Team besteht aus Klaus Onnich, Dieter Kubisch und Reinhold Kocaurek.

​Das Online-Team besteht aus Klaus Onnich, Dieter Kubisch und Reinhold Kocaurek.

22.Juli 2018

Ein lang verfolgter Plan & Wunsch geht in Erfüllung: es gibt eine dauerhafte Betriebsgenehmigung für die Museums-Trambahnlinie 7 vom Max-Weber-Platz direkt ins Trambahnmuseum. Erster Betriebstag war der 22. Juli 2018 zum MVG-Museum Sommerfest.


4.August 2018

Wie jedes Jahr gab es auch dieses Jahr wieder eine Dankeschön-Fahrt und ein Sommerfest für die aktiven Freiwilligen und Ehrenamtliches unseres Vereins. Wir konnten diesmal auch einige Vorgesetzte der MVG begrüssen sowie den MVG-Geschäftsführer Ingo Wortmann, der in einer kurzen Rede unsere Arbeit und das MVG-Museum würdigte.

4.August 2018

Wie jedes Jahr gab es auch dieses Jahr wieder eine Dankeschön-Fahrt und ein Sommerfest für die aktiven Freiwilligen und Ehrenamtliches unseres Vereins. Wir konnten diesmal auch einige Vorgesetzte der MVG begrüssen sowie den MVG-Geschäftsführer Ingo Wortmann, der in einer kurzen Rede unsere Arbeit und das MVG-Museum würdigte.

18.Januar 2019

Wir feiern unseren 30. Geburtstag. 30 wirklich wilde Jahre liegen hinter uns und die nächsten Jahre werden nicht ruhiger: durch den Umbau der Hauptwerkstätte an der Ständlerstrasse müssen wir alle ca. 3000 qm Lager räumen und abtransportfähig verpacken/ katalogisieren/ dokumentieren.

Doch zuerst mal gab es im MVG-Museum am 8.9.2019 eine kleine Feier zu unserem 30.Geburtstag.

Wir feiern unseren 30. Geburtstag. 30 wirklich wilde Jahre liegen hinter uns und die nächsten Jahre werden nicht ruhiger: durch den Umbau der Hauptwerkstätte an der Ständlerstrasse müssen wir alle ca. 3000 qm Lager räumen und abtransportfähig verpacken/ katalogisieren/ dokumentieren.
Wir feiern unseren 30. Geburtstag. 30 wirklich wilde Jahre liegen hinter uns und die nächsten Jahre werden nicht ruhiger: durch den Umbau der Hauptwerkstätte an der Ständlerstrasse müssen wir alle ca. 3000 qm Lager räumen und abtransportfähig verpacken/ katalogisieren/ dokumentieren.
Wir feiern unseren 30. Geburtstag. 30 wirklich wilde Jahre liegen hinter uns und die nächsten Jahre werden nicht ruhiger: durch den Umbau der Hauptwerkstätte an der Ständlerstrasse müssen wir alle ca. 3000 qm Lager räumen und abtransportfähig verpacken/ katalogisieren/ dokumentieren.
Wir feiern unseren 30. Geburtstag. 30 wirklich wilde Jahre liegen hinter uns und die nächsten Jahre werden nicht ruhiger: durch den Umbau der Hauptwerkstätte an der Ständlerstrasse müssen wir alle ca. 3000 qm Lager räumen und abtransportfähig verpacken/ katalogisieren/ dokumentieren.

Das Corona-Jahr 2020

Damit konnte niemand rechnen: Corona wirkt sich massiv auf unser Vereinsleben und seine Aktivitäten aus: Museums-Schließung, keine Vereinsabends mehr, Vorstandsitzungen fallen aus und die Werkstattgruppe muss lange Pausen einlegen. 

Das Corona-Jahr 2020

Damit konnte niemand rechnen: Corona wirkt sich massiv auf unser Vereinsleben und seine Aktivitäten aus: Museums-Schließung, keine Vereinsabends mehr, Vorstandsitzungen fallen aus und die Werkstattgruppe muss lange Pausen einlegen.

Das Come-Back des Fahrdrahtkontrollwagens TW 2942 in 2021

Noch mitten in der dritten Coronawelle haben wir als Beispiel einer guten Zusammenarbeit mit der SWM/MVG begonnen, maßgeblich die anstehende Hauptuntersuchung am ATw2042, der Fahrdrahtkontrollwagen durch die Werkstattgruppe unseres Vereins durchzuführen. Nach 1200 Arbeitsstunden und 2 Monaten konnten wir das Projekt erfolgreich abschließen. 

Das Come-Back des Fahrdrahtkontrollwagens TW 2942 in 2021

Noch mitten in der dritten Coronawelle haben wir als Beispiel einer guten Zusammenarbeit mit der SWM/MVG begonnen, maßgeblich die anstehende Hauptuntersuchung am ATw2042, der Fahrdrahtkontrollwagen durch die Werkstattgruppe unseres Vereins durchzuführen. Nach 1200 Arbeitsstunden und 2 Monaten konnten wir das Projekt erfolgreich abschließen.

Wenn Sie uns fördern möchten, Abwechslung vom Alltag suchen, sich für Trambahnen und deren Geschichte interessieren oder einfach nette Leute mit einer gemeinsamen Motivation kennenlernen wollen, dann sind Sie bei uns richtig. Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung.

Laden Sie den Mitgliedsantrag herunter, füllen ihn aus und schicken Sie ihn an uns

Werden Sie Mitglied in unserem  Verein

EUR 48,- für Erwachsene
EUR 24,- für Jugendliche / Studenten / Schüler
EUR 60,- für Familienmitgliedschaft (unter gleicher Postanschrift)

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V. Postfach 210225;  80672 München oder per Mail direkt an:  fmtm@tram.org