Bavariabrücke

Errichtet wurde die erste Bavariabrücke im Verlauf des Baus der Simbacher Strecke von 1868 bis 1871 mit einer Breite von etwa 6 m. Bei der Eröffnung der Strecke am 15. März 1871 war diese Strecke nur 2-gleisig, ein drittes Gleis aber schon mit eingeplant. Dieses Bild zeigt auch die einfache Bauweise dieser Steinbrücke. Sie war damals baugleich mit der bis heute noch in Betrieb befindlichen Regerbrücke.

Errichtet wurde die erste Bavariabrücke im Verlauf des Baus der Simbacher Strecke von 1868 bis 1871 mit einer Breite von etwa 6 m. Bei der Eröffnung der Strecke am 15. März 1871 war diese Strecke nur 2-gleisig, ein drittes Gleis aber schon mit eingeplant. Dieses Bild zeigt auch die einfache Bauweise dieser Steinbrücke. Sie war damals baugleich mit der bis heute noch in Betrieb befindlichen Regerbrücke.

Mit der Verbreiterung des Bahnkörpers 1895 von 2 auf 4 Gleise wird eine neue Brücke von der Staatseisenbahnverwaltung geplant. Diese Umstellung auf 4 Gleise wurde nötig, weil nun ein Verbindungsgleis am Centralbahnhof eingebaut wurde und eine Güterbahnverbindung nach Pasing geschaffen wurde. Parallel mit dem Bau dieser neuen Bavariabrücke wurden auch weitere Unterführungen und Brücken auf dieser Strecke erweitert oder neu gebaut.

Mit der Verbreiterung des Bahnkörpers 1895 von 2 auf 4 Gleise wird eine neue Brücke von der Staatseisenbahnverwaltung geplant. Diese Umstellung auf 4 Gleise wurde nötig, weil nun ein Verbindungsgleis am Centralbahnhof eingebaut wurde und eine Güterbahnverbindung nach Pasing geschaffen wurde. Parallel mit dem Bau dieser neuen Bavariabrücke wurden auch weitere Unterführungen und Brücken auf dieser Strecke erweitert oder neu gebaut.
Die Bavariabrücke wurde 1895 als Steinbogenbrücke mit einer Breite von 9 m neu erstellt. Hier überbrückt sie den an dieser Stelle 8m tiefen Einschnitt der Bahntrasse. Der Hauptbogen der Brücke hatte eine Spannweite von 19,27m, die beiden Seitenbögen haben eine lichte Weite von 7,5 m. Diese Brücke ermöglichte die Bahnüberquerung wenige 100 Meter östlich der Ganghoferbrücke auf der Verbindung von der Theresienhöhe/Ausstellungspark zur Lipowskystraße südlich davon.

Die Bavariabrücke wurde 1895 als Steinbogenbrücke mit einer Breite von 9 m neu erstellt. Hier überbrückt sie den an dieser Stelle 8m tiefen Einschnitt der Bahntrasse. Der Hauptbogen der Brücke hatte eine Spannweite von 19,27m, die beiden Seitenbögen haben eine lichte Weite von 7,5 m. Diese Brücke ermöglichte die Bahnüberquerung wenige 100 Meter östlich der Ganghoferbrücke auf der Verbindung von der Theresienhöhe/Ausstellungspark zur Lipowskystraße südlich davon.

1895 Bavariabrücke

Der Name Bavariabrücke kann verwirren, denn die Bavariastraße hat gleich nebenan eine Unterführung im Sendlinger Unterfeld, während die Bavariabrücke noch oberhalb des Hochuferkante steht.

Im Jahr 1964 wurde diese Brücke dann komplett neu gebaut. Später im Jahr 1987 wurde sie nochmal umgebaut und 2005 saniert.

Es ist als Einfeldbrücke aus Spannbeton konstruiert. Heute ist sie 33m lang und ganze 20m breit.

Der Bus 62 kreuzt heute (2023) hier die Bahnstrecke.

Bild: ©Rufus46

Im Jahr 1964 wurde diese Brücke dann komplett neu gebaut. Später im Jahr 1987 wurde sie nochmal umgebaut und 2005 saniert.

Wenn Sie uns fördern möchten, Abwechslung vom Alltag suchen, sich für Trambahnen und deren Geschichte interessieren oder einfach nette Leute mit einer gemeinsamen Motivation kennenlernen wollen, dann sind Sie bei uns richtig. Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung.

Laden Sie den Mitgliedsantrag herunter, füllen ihn aus und schicken Sie ihn an uns

Werden Sie Mitglied in unserem  Verein

EUR 48,- für Erwachsene
EUR 24,- für Jugendliche / Studenten / Schüler
EUR 60,- für Familienmitgliedschaft (unter gleicher Postanschrift)

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V. Postfach 210225;  80672 München oder per Mail direkt an:  fmtm@tram.org 

error: Content is protected !!